Foooooood

Siehe unten für deutsche Version.

Here’s a joke for you:

An American, a Russian and a Chinaman were stranded on a remote jungle-covered island. They decided to get organised before setting out to search for food.

“I feel I have leadership – I should be the President of this new island” said the American.

“I feel power – I should be Chief of Armed Forces” said the Russian. (In a thick music-hall Russian accent, of course).

“Chinese very resourceful, so I should be Minister of Supplies” added the Chinaman.

They shook hands, slapped each other on the back and set off into the jungle to forage for food. After a while the American and Russian realised they had lost the Chinaman.

They set off back towards the beach, looking for him. Suddenly he jumped out from behind a bush and shouted, “Supplies!”

Now transfer this situation to our little walk and you will find that – clearly! – Lars with his orientation skills and leadership competence will be the president of our walking party. But I am more creative and thus shall be the master of supplies.

Without having done a walk like this before I already know that I will be bored of instant noodles and pasta after about three days. So I took some time to think of alternatives. For this walk we will need to be fit and full of energy every day so we need food that supports our body in this. But the ingredients also need to tick these boxes:

  • Lightweight
  • Cheap
  • Easily available even in rural areas
  • Non perishable ingredients that can be kept in hot conditions
  • Produce as little rubbish as possible
  • Good nutritional values (less carbs, more protein, full of good fats)

About a week ago we stocked up on all sorts of nuts and some versatile bases like coconut oil, chia, buckwheat, couscous, korean glass noodles (based on kumara starch), freekeh, red lentils and chickpeas. We got these mostly in bulk to avoid packaging. Lars’ mum just gave us a packet of spelt couscous! We also bought some Biltong which I am very excited about. This is South African beef jerky, more or less spicy depending on the chosen flavour. And the greatest thing about the Biltong: The lady I bought it from can ship it to anywhere in New Zealand so we won’t run out of meat supplies which will make Lars a very happy presidential camper!

The recipe ideas I have gathered based on this need to be very changeable depending on which fresh ingredients we will or will not get our hands on. So here’s the menu:

  • Porridge (of course!)
  • Chia Pudding
    • Chia seeds soaked in coconut cream.
  • „PBJ“-Sandwich
    • Peanut or almond butter on bread/bagel/cracker, sprinkled with dried fruit
  • “PBC” (extremely nice!)
    • Carrots with peanut butter
  • Peanut Butter and Banana-Mash as spread or dip
  • Couscous with dried fruits and nuts plus other available ingredients
  • Mexican Rice
    • (Brown) rice with (freeze dried) spring onion, corn and tomato, (tuna), chilli, salt and pepper
  • Lentil Stew (we have already cooked this one – yumm!)
    • Fry onion, then add and stew lentils with carrots (or any other veg), coconut cream, curry powder, salt and pepper
  • Curry rice with veg and (cashew) nuts
    • Rice with onion, (cashew) nuts, any other vegetable, curry powder, dried spring onion, salt and pepper
  • Omelette without a pan (using egg powder)
    • Prepare egg like instructed. Fill pot with water and bring to boil. Fill egg into heatproof plastic pouch, add other ingredients and seal bag leaving no air inside. Dip bags into boiling water without touching the sides of the pot for about 4 – 5 minutes (4 minutes for equivalent of 1.5 eggs)
  • Asian/Mexican Tuna noodles
    • Boil noodles (or angel hair spaghetti) and then add tuna (in oil). For Asian: Add curry or soy sauce, ginger, garlic and spring onion. For Mexican: Add chilli, garlic and corn
  • Gröstl (a fancy one!)
    • Boil and then fry potatos with prepared egg powder, chopped salami stick, dried spring onion and other available ingredients.
  • Beef Stir Fry
    • Boil noodles (or angel hair spaghetti or rice) and stir in oil, beef jerky, ginger, garlic, soy sauce and if available nuts or vegetables
  • Beef or Tuna Quinoa/Freekeh/Buckwheat
    • Prepare quinoa (or other base) and add beef jerky or tuna and available spices and veggies.

As you can see, this menu is really just based on a very small amount of different ingredients. But I found that by adding distinctive, yet easily transportable spices like curry, italian herbs, ginger, garlic or chilli you can pretend to be nibbling through the world’s various cuisines from South America to the Mediterranean and all the way to Asia.

Scroll down for photos.

***

Die Englische Version habe ich mit einem Witz begonnen. Leider lässt sich dieser aber nicht ins Deutsche übersetzen. Ich kann auch keinen ähnlich Passenden finden, von daher müssen unsere deutschen Leser leider ohne auskommen. Oder ihr findet jemanden, der ihn besser erklären kann, als ich! Seht es mir bitte nach… Die Quintessenz aber lasse ich euch wissen: Lars mit seiner Führungskraft und guten Orientierung wird der Präsident unserer Wandergruppe sein. Meine Kreativität aber hat mir das Amt der Vorratsministerin eingebracht.

Ohne jemals so eine Wanderung unternommen zu haben, weiß ich jetzt schon, dass ich spätestens nach drei Tagen von Pasta und Instant-Nudeln gelangweilt sein werde. Also habe ich mir Zeit genommen, über Alternativen nachzudenken. Für dieses Unternehmen müssen wir jeden Tag fit sein und unsere Körper voller Energie, also brauchen wir Lebensmittel, die unseren Körper dabei unterstützen. Aber die Zutaten müssen auch die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Leicht
  • Günstig
  • Einfach zu finden, auch in ländlichen Gegenden
  • Haltbare Zutaten, die auch heiße Temperaturen überstehen
  • Geringe Müllproduktion
  • Gute Nährwerte (weniger Kohlenhydrate, mehr Protein/Eiweiß, voll gepackt mit guten Fetten)

Vor etwa einer Woche haben wir uns einen Vorrat an sämtlichen Nüssen und anderen vielseitigen Grundzutaten wie Kokosnussöl, Chia, Buchweizen, Couscous, Koreanische Glasnudeln (basierend auf Kumara-Stärke; Kumara ist ähnlich wie Süßkartoffel), Freekeh (grüner Weizen), rote Linsen und Kichererbsen angelegt. Diese Zutaten haben wir überwiegend in Großpackungen gekauft, um Verpackungsmüll zu vermeiden. Lars‘ Mutter hat uns heute eine Packung Dinkel Couscous gegeben! Wir haben auch Biltong eingekauft, worüber ich mich sehr freue. Das ist Afrikanisches getrocknetes Rindfleisch, mehr oder weniger scharf – je nach dem, welche Geschmacksrichtung man wählt. Und das Tolle an diesem Biltong ist, dass uns die Dame, bei der ich es gekauft habe, jederzeit mehr per Post senden kann. Der Fleischvorrat wird uns also nicht ausgehen, was Lars wiederum einen sehr glücklichen präsidialen Camper machen wird!

Die Rezeptideen, die ich hierauf basierend gesammelt habe, müssen sehr offen für Veränderung sein – je nach dem welche frischen Zutaten wir finden oder nicht finden können. Hier also die Speisekarte:

  • Porridge (natürlich!)
  • Chia Pudding
    • Chia eingeweicht in Kokosmilch
  • Erdnussbutter-Marmelade-Sandwich
    • Erdnuss- oder Mandelbutter auf Brot/Bagel/Cracker, mit trockenen Früchten bestreut
  • Erdnussbutter als Dip für frische Karrotten (sehr lecker!) 
  • Couscous mit getrockneten Früchten und Nüssen sowie andere verfügbare Zutaten
  • Reis nach Mexikanischer Art
    • (Brauner) Reis mit (gefriergetrockneten) Frühlingszwiebeln, Mais und Tomaten, (Thunfisch), Chilli, Salz und Pfeffer
  • Linseneintopf (den haben wir schon gekocht – richtig lecker!)
    • Die Zwiebel anbraten, Linsen zufügen und gemeinsam mit Karotten (oder anderem Gemüse), Kokosmilch, Currypulver, Salz und Pfeffer kochen.
  • Curryreis mit Gemüse und (Cashew-) Nüssen
    • Reis mit Zwiebel, (Cashew-) Nüssen, verfügbarem Gemüse, Currypulver, getrockneten Frühlingszwiebeln, Salz und Pfeffer
  • Omelette ohne Pfanne (mit Eipulver)
    • Das Eipulver wird nach Packungsanweisung zubereitet. Einen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Das Ei in einen hitzefesten Plastikbeutel füllen, andere Zutaten nach belieben hinzufügen, Beutel luftdicht verschließen. Den Beutel in das kochende Wasser tauchen, ohne den Topf zu berühren und für 4 – 5 Minuten kochen lassen (4 Minuten für das Äquivalent von 1,5 Eiern).
  • Asiatische/Mexikanische Thunfischnudeln
    • (Glas-)Nudeln kochen und Thunfisch (in Öl) hinzugeben. Asiatischer Art: Currypulver, Sojasauce, Ingwer, Knoblauch und getrocknete Frühlingszwiebel hinzufügen. Mexikanischer Art: Chilli, Knoblauch und Mais hinzufügen.
  • Gröstl (etwas Besonderes aus der Heimat!)
    • Kartoffeln zuerst kochen und dann mit Ei, gestückelter Salami, getrockneter Frühlingszwiebel und anderen verfügbaren Zutaten anbraten.
  • Rindleisch-Glasnudeln oder -Reis
    • Glasnudeln unter Rühren mit Öl, getrocknetem Rindfleisch, Ingwer, Knoblauch, Sojasauce und wenn möglich mit Nüssen und/oder Gemüse zubereiten.
  • Rind oder Thunfisch-Quinoa/Freekeh/Buchweizen
    • Die Quinoa (oder andere Grundzutat) zubereiten und getrocknetes Rindfleisch oder Thunfisch sowie andere Gewürze und Gemüse hinzufügen.

Wie man sieht, basiert diese Speisekarte wirklich nur auf einer Handvoll verschiedener Zutaten. Aber ich habe herausgefunden, dass man durch die Verwendung charakteristischer und zugleich einfach zu transportierender Gewürze wie Curry, Italienische Kräuter, Ingwer, Knoblauch oder Chilli, eine kulinarische Weltreise von Südamerika, über den Mittelmeerraum bis nach Asien vortäuschen kann.

 

Lars distributing our supplies
Lars distributing our supplies

 

Food packages downsized from bulks
Food packages downsized from bulks
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s